Einsätze im Jahr 2016    

 

TH = Technische Hilfeleistung, PA = Anzahl der Atemschutzgeräteträger   

KBM = Kreisbrandmeister, BAL = Brandabschnittsleiter,  

GemBM = Gemeindebrandmeister    

 

 

Nr. 1    

 

Datum:  12.01.2016

Alarmiert:  14:34 Uhr

Einsatzende:  17:15 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/6/2PA 

                              LF 1/4/2PA 

Einsatzstichwort:  TH „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen WF-Süd und Flöthe           

Eingesetzte Kräfte: stellv. GemBM, FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, FF Börßum, FF Cramme, FF Heiningen, FTZ Schladen, Rettungsdienst, Polizei, Untere Wasserschutzbehörde 

 

Besonderheiten: PKW hat sich überschlagen und liegt im Graben       

 

Bericht:

 

Zu einem Verkehrsunfall auf der A395 kam es in den Nachmittagsstunden. Ein PKW hatte sich überschlagen und lag beim Eintreffen der Feuerwehr im Graben. Die Person aus dem Fahrzeug zog sich schwere Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst und einen Notarzt versorgt. Eingeklemmt wurde die Person nicht. Das Absichern der Einsatzstelle und das Sicherstellen des Brandschutzes war nun Aufgabe der Feuerwehr. Eine große Menge Betriebstoffe war aus dem PKW ausgelaufen. Nachdem der PKW von einem Abschleppunternehmen geborgen war, musste eine Ausbreitung der Betriebsstoffe verhindert werden. Die eingesetzten Kräfte leiteten die Erstmaßnahmen ein und informierten die untere Wasserschutzbehörde. Diese leitete weitere Maßnahmen ein und informierten eine Firma. Die Feuerwehr übergab der Polizei die Einsatzstelle und alle Kräfte konnten die Einsatzstelle verlassen.  

Nr. 2   

 

Datum:  13.01.2016

Alarmiert:  19:46 Uhr

Einsatzende:  23:30 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/4PA 

                              LF 1/5/2PA  

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und WF-Süd    

 

Eingesetzte Kräfte: BAL-West, stellv. GemBM, FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, FF Börßum, FF Bornum, FF Dorstadt, FF Heiningen, GemBM und stellv. GemBM Schladen- Werla, FF Schladen, FTZ Schladen, Rettungsdienst, Polizei, Hubschrauber der Landespolizei 

 

Besonderheiten: Zwei PKW´s haben sich überschlagen          

 

Bericht: 

 

Nur einen Tag später erfolgte eine weitere Alarmierung. Wieder ein schwerer Verkehrsunfall auf der A395. Diesmal hatten sich zwei PKW´s überschlagen und die Insassen wurden eingeklemmt. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage da. Beide PKW´s hatten sich überschlagen die Insassen zogen sich schwerste Verletzungen zu, sie waren allerdings nicht in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Nachdem die Personen dem Rettungsdienst übergeben waren, wurden die Batterien der Fahrzeuge abgeklemmt. Plötzlich wurde es unruhig, ein Zeuge hatte eine dritte verletzte Person gesehen, allerdings konnten wir keine dritte Person finden. Die Einsatzstelle wurde nun weiträumig ausgeleuchtet und abgesucht. Während der ersten Suche konnte keine Person gefunden werden. Es folgte die Alarmierung der ÖEL Oderwald und des Hubschraubers Phoenix 96 der Landespolizei. Nach Eintreffen der Kräfte wurden die angrenzenden Waldgebiete überflogen und abgesucht. Die Polizei und rund 70 Kräfte der Feuerwehr suchten mehrere Stunden nach der Person. Gegen 22:30 wurde die Suche dann abgebrochen. Es konnte in einem großen Umkreis keine Person gefunden werden. Die Polizei leitete während der Suchmaßnahmen schon die Ermittlungen ein. Es folgte eine Nachbesprechung im Feuerwehrhaus Groß Flöthe.  

Nr. 3    

 

Datum:  29.01.2016

Alarmiert:  12:52 Uhr

Einsatzende:  14:14 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/5/2PA 

                             LF 1/5/2PA  

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Schladen-Nord     

Eingesetzte Kräfte: GemBM, FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, FF Börßum, FF Heiningen, FF Schladen, FTZ Schladen, Rettungsdienst, Polizei 

 

Besonderheiten: PKW im Graben            

 

Bericht: 

 

In den Mittagsstunden ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der A395 in Fahrtrichtung Bad Harzburg. Nach dem Eintreffen der Kräfte konnte festgestellt werden, dass die Person nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war. Die Ortsfeuerwehren Börßum, Heiningen, Schladen und der Rüstwagen der FTZ konnten die Alarmfahrt abbrechen und waren an der Einsatzstelle nicht mehr erforderlich. Die Ortsfeuerwehren Klein- und Groß Flöthe blieben an der Einsatzstelle und sicherten diese ab. Der Fahrer des Fahrzeuges wurde durch den Rettungsdienst betreut. Nach Rücksprache rückte im Anschluss die Ortsfeuerwehr Klein Flöthe auch von der Einsatzstelle ab. Nachdem das Fahrzeug von einem Abschleppunternehmen geborgen war, konnten auch wir die Einsatzstelle verlassen. Die Autobahn musste für die Arbeiten einspurig gesperrt werden.     

Nr. 4     

 

Datum:  29.01.2016

Alarmiert:  14:14 Uhr

Einsatzende:  15:40 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/5/2PA 

                                 

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit verletzter Person“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Schladen-Nord     

Eingesetzte Kräfte: GemBM, FF Groß Flöthe, Rettungsdienst, Polizei 

 

Besonderheiten: PKW mit Hänger hat sich überschlagen            

 

Bericht: 

 

Auf der Rückfahrt kam das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) kurz vor der Abfahrt Schladen-Nord in einen Stau. Wie kam es zu diesem Stau? Während einer kurzen Erkundung konnte der Gruppenführer sehen, dass ein PKW mit Hänger quer zur Fahrbahn lag und die Autobahn blockierte. Dies wurde der Leitstelle mitgeteilt und ein neuer Einsatz eröffnet. Mit Sonder- und Wegerecht ging es durch den Stau bis zur Einsatzstelle. Die Person des Fahrzeuges wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Wir sicherten die Einsatzstelle ab und richteten den Hänger des PKW wieder auf. Im Anschluss mussten Trümmerteile von der Fahrbahn entfernt und der Brandschutz sichergestellt werden. Nachdem das Fahrzeug und der Hänger geborgen waren, konnten wir die Einsatzstelle verlassen. Das Löschgruppenfahrzeug (LF) wurde an der Einsatzstelle nicht benötigt und verblieb mit 6 Kameraden im Feuerwehrhaus.   

Nr. 5      

 

Datum:  18.03.2016

Alarmiert:  14:47 Uhr

Einsatzende:  15:40 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/5/2PA 

                               LF 1/5/2PA   

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit verletzter Person“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Schladen-Nord     

Eingesetzte Kräfte: GemBM, stellv. GemBM, FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, FF Cramme, Rettungsdienst, RTH Christoph 30, Polizei 

 

Besonderheiten: LKW- Fahrer mit Krampfanfall            

 

Bericht: 

 

Nach einem Krampfanfall geriet ein LKW-Fahrer in die MIttelleitplanke der A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Schladen-Nord. Wir sicherten die Einsatzstelle sowie den Landeplatz des Rettungshubschrauber (RTH) Christoph 30 ab. Nachdem die Person vom Rettungsdienst versorgt, in den RTH verbracht und der RTH gestartet war, konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen und die Unfallstelle an die Polizei übergeben.

Nr. 6      

 

Datum:  18.03.2016

Alarmiert:  21:37 Uhr

Einsatzende:  00:40 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/2PA 

                               LF 1/6/2PA 

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit verletzter Person“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und WF-Süd

     

Eingesetzte Kräfte: KBM, GemBM, stellv. GemBM, FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, FF Börßum, FF Heiningen, GemBM Schladen-Werla, Rüstgruppe LK WF, Rettungsdienst, Polizei 

 

Besonderheiten: Zwei Fahrzeuge, Personen sind eingeklemmt, PKW brennt              

 

Bericht: 

 

Ein weiterer Verkehrsunfall auf der Autobahn 395 diesmal in Fahrtrichtung Wolfenbüttel. Durch die Leitstelle erhielten die Einsatzkräfte die Information, dass zwei Fahrzeuge beteiligt sind und ein Fahrzeug in Flammen stehen soll. Mehrere Personen sind in den Fahrzeugen vermutlich eingeklemmt. Nur wenige Minuten nach dem Alarm trafen die ersten Kräfte an der Einsatzstelle ein. Ein Bild der Zerstörung machte sich breit. In einem historischen Feuerwehrfahrzeug, das quer zur Fahrbahn auf der Seite lag, war eine Person zwischen Fahrzeug und Fahrbahn eingeklemmt, in einem weiteren Fahrzeug befanden sich drei Personen mit erheblichen Verletzungen. Die Einsatzkräfte teilten sich auf. Aufgaben waren, ausleuchten und absichern der Einsatzstelle, den Brandschutz sicherstellen, versorgen der verletzten Personen und das Befreien der eingeklemmten Person. Mit dem hydraulischen Rettungsgerät sowie den Hebekissen und Lufthebern konnte die Person schnell befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Zeitgleich wurde nach weiteren Personen gesucht. Vor Ort waren mehrere Rettungswagen und Notärzte aus Braunschweig und Wolfenbüttel. Nachdem die Personenrettung beendet war, mussten Trümmerteile beseitigt und das historische Fahrzeug wieder aufgerichtet werden. Die ersten Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle nun verlassen. Nach den Arbeiten der Polizei und dem Abschleppen der verunfallten Fahrzeuge konnten auch die letzten Kräfte die Einsatzstelle verlassen.  

Nr. 7     

 

Datum:  16.06.2016

Alarmiert:  11:40 Uhr

Einsatzende:  13:00 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/5/3PA 

                                 

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit verletzter Person“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Schladen-Nord     

Eingesetzte Kräfte: GemBM, stellv. GemBM, FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, FF Börßum, FF Heiningen, FF Wolfenbüttel, FTZ Schladen, Rettungsdienst, RTH Christoph 30, Polizei 

 

Besonderheiten: PKW hat sich überschlagen, Person ist eingeklemmt          

 

Bericht: 

 

In den Mittagsstunden kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 395. Ein PKW hatte sich überschlagen und lag kopfüber im Graben, die Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die anrückenden Kräfte konnten allerdings zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Schladen- Nord keine Unfallstelle finden. Es wurde nach Rücksprache mit der Leitstelle weiter erkundet und die Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel nachalarmiert. Es wurde festgestellt, dass die Unfallstelle zwischen den Anschlussstellen Wolfenbüttel- Süd und Flöthe lag. Alle Kräfte machten sich auf den Weg zur Unglücksstelle. Die Person konnte schnell aus ihrem PKW befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Im Anschluss musste das Fahrzeug noch mit der Seilwinde des Hilfeleistungslöschgruppen-fahrzeuges aufgerichtet werden, da Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Nachdem der PKW aufgerichtet war, konnten alle Kräfte die Einsatzstelle verlassen und die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Nr. 8    

 

Datum:  24.06.2016

Alarmiert:  17:52 Uhr

Einsatzende:  18:20 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/2PA 

                               LF 1/8/2PA

                           MTF 1/3/2PA

Einsatzstichwort:  TH  „Unwettereinsatz“

Einsatzort: K50 Flöthe - Salzgitter Ohlendorf

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe

 

Besonderheiten: Baum auf Straße       

 

Bericht: 

 Durch die Extremwetterlage kam es zu zahlreichen Einsätzen in der Samtgemeinde Oderwald. Auf der K50 zwischen Flöthe und Salzgitter Ohlendorf musste ein Baum von der Fahrbahn entfernt werden. Mit der Kettensäge wurde der Baum zerkleinert und die Straße gereinigt.

Nr. 9    

 

Datum:  24.06.2016

Alarmiert:  18:20 Uhr

Einsatzende:  18:40 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/2PA 

                               LF 1/8/2PA

                           MTF 1/3/2PA

Einsatzstichwort:  TH  „Unwettereinsatz“

Einsatzort: K50 Flöthe - Salzgitter Ohlendorf

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe

 

Besonderheiten: Baum auf Straße       

 

Bericht: 

 Ein weiterer Einsatz mit einem zweiten Baum nur wenige hundert Meter weiter auf der gleichen Straße. Auch dieser Baum wurde zerkleinert und die Fahrbahn gereinigt.

Nr. 10    

 

Datum:  24.06.2016

Alarmiert:  18:40 Uhr

Einsatzende:  19:00 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/2PA 

                               LF 1/8/2PA

                           MTF 1/3/2PA

Einsatzstichwort:  TH  „Unwettereinsatz“

Einsatzort: K50 Flöthe - Cramme

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe

 

Besonderheiten: Mehrere Äste auf der Fahrbahn      

 

Bericht: 

 Weiter ging es auf der K50 zwischen Flöthe und Cramme, dort mussten mehrere große Äste von der Fahrbahn entfernt werden.

Nr. 11    

 

Datum:  24.06.2016

Alarmiert:  19:00 Uhr

Einsatzende:  19:40 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/2PA 

                               LF 1/8/2PA

                           MTF 1/3/2PA

Einsatzstichwort:  TH  „Unwettereinsatz“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Schladen-Nord

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe, Polizei

 

Besonderheiten: Baum auf Straße       

 

Bericht: 

 Noch nicht ganz am Feuerwehrhaus angekommen, folgte ein weiterer Einsatz. Nun ging es auf die Bundesautobahn 395 zwischen die Anschlussstellen Flöthe und Schladen-Nord. Dort hing ein Baum über die Fahrbahn. Der Baum wurde mit der Kettensäge zersägt und mit der Seilwinde des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges von der Fahrbahn gezogen. Nachdem die Fahrbahn gereinigt wurde, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Wir fuhren zurück zum Feuerwehrhaus und warteten auf weitere Einsätze. Es folgte kein weiterer Einsatz und wir konnten die Wachbesetzung auflösen. Insgesamt wurden von allen Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Oderwald mehr als 40 Einsätze abgearbeitet.

Nr. 12    

 

Datum:  02.07.2016

Alarmiert:  15:31 Uhr

Einsatzende:  16:10 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/2PA 

                               LF 1/5/2PA

Einsatzstichwort:  TH  „Person hilflos in Wohnung“

Einsatzort: Cramme, Am Stadtweg 

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe, FF Cramme, Rettungsdienst, Polizei

 

Besonderheiten: Person ruft um Hilfe      

 

Bericht: 

 Zu einer hilflosen Person wurden wir in die Ortschaft Cramme gerufen. Kurz nach der Ankunft am Einsatzort konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen, da die Person aus eigener Kraft die Tür öffnen konnte. Die Feuerwehr musste an der Einsatzstelle nicht tätig werden.

Nr. 13    

 

Datum:  10.07.2016

Alarmiert:  02:00 Uhr

Einsatzende:  03:40 Uhr

Einsatzstärke:  MTF 1/0/0PA

                              

Einsatzstichwort:  TH  „Lageerkundung“

Einsatzort: Groß Flöthe, Oderwaldstraße

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe, Polizei

 

Besonderheiten: Ertönt akustischer Alarm aus einer Wohnung

 

Bericht: 

In der Nacht wurde Ortsbrandmeister Jens Marquordt und sein Stellvertreter Felix Kunze zu einem Einsatz auf die Oderwaldstraße gerufen. Da beide nicht vor Ort waren, fuhr Gemeindebrandmeister Alexander Steek die Einsatzstelle an. Aus einem Haus wurde ein akustischer Alarm von einem aufmerksamen Bürger gemeldet. Beim Eintreffen konnte das Signal wahrgenommen werden. Durch Klingeln und Klopfen wurde versucht, den Bewohner zu erreichen. Die Polizei ermittelte den Bewohner und dieser machte sich auf den Weg zu seinem Haus. Nach dem der Bewohner an der Einsatzstelle angekommen war, wurde die Wohnung durchsucht. Vermutlich durch Renovierungsarbeiten wurde das Signal ausgelöst. Der Einsatz war im Anschluss für die Feuerwehr beendet.

Nr. 14    

 

Datum:  14.08.2016

Alarmiert:  22:35 Uhr

Einsatzende:  23:00 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/4PA 

                               LF 1/6/2PA

                          MTF 1/4/0PA

Einsatzstichwort:  Brandeinsatz „Feuer klein“

Einsatzort: Cramme, An der Meesche         

 

Eingesetzte Kräfte: GemBM, FF Groß Flöthe, FF Cramme

 

Besonderheiten: Abgelöschtes Feuer

 

Bericht:

Zu einem Brand kam es in den späten Abendstunden. Das Feuer wurde vor dem Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht. Die Ortsfeuerwehr Cramme übernahm die Nachlöscharbeiten und wir konnten kurz vor der Einsatzstelle die Alarmfahrt abbrechen.

Nr. 15     

 

Datum:  19.08.2016

Alarmiert:  17:44 Uhr

Einsatzende:  18:00 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/4PA 

                          MTF 1/5/0PA

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit verletzter Person“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und WF-Süd

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, Rettungsdienst

 

Besonderheiten: Verletzte Person nach Verkehrsunfall          

 

Bericht: 

Ein Verkehrsunfall ereignete sich auf der Bundesautobahn 395 zwischen den Anschlussstellen Flöthe und Wolfenbüttel-Süd. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht nötig, daher konnten alle Kräfte die Einsatzstelle verlassen.

Nr. 16    

 

Datum:  26.08.2015

Alarmiert:  16:55 Uhr

Einsatzende:  18:10 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/4PA 

                               LF 1/6/2PA

Einsatzstichwort:  Brandeinsatz „Feuer klein“

Einsatzort: A395 zwischen den Anschlussstellen WF-Süd und Flöthe          

 

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe, FF Wolfenbüttel, FF Linden

 

Besonderheiten: Brennt Böschung auf 300m Länge

 

Bericht:

Zu einem Brand kam es auf der Autobahn 395 zwischen den Anschlussstellen Wolfenbüttel-Süd und Flöthe. Auf einer Länge von ca. 300m brannte der Mittelstreifen. Mit 3 C-Rohren wurde die Brand-bekämpfung eingeleitet und eine Ausbreitung verhindert. Nach umfangreichen Nachlöscharbeiten konnten alle eingesetzten Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

Nr. 17     

 

Datum:  21.10.2016

Alarmiert:  11:00 Uhr

Einsatzende:  12:00 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/2PA 

                         

Einsatzstichwort:  TH  „RD Unterstützung“

Einsatzort: Groß Flöthe, Im Mahnhof

   

Eingesetzte Kräfte: FF Groß Flöthe, Rettungsdienst

 

Besonderheiten: Trageunterstützung für den Rettungsdienst          

 

Bericht: 

Wir unterstützten den Rettungsdienst beim Tragen einer Person in die Wohnung. Nachdem die Person in die Wohnung gebracht werden konnte, war der Einsatz für uns beendet.

Nr. 18     

 

Datum:  24.10.2016

Alarmiert:  19:46 Uhr

Einsatzende:  21:00 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/6/2PA 

                               LF 1/5/2PA   

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit verletzter Person“

Einsatzort: K82 Groß Flöthe - Klein Flöthe

   

Eingesetzte Kräfte: GemBM, FF Groß Flöthe, Rettungsdienst, Polizei 

 

Besonderheiten: PKW gegen Baum       

 

Bericht: 

Zu einem Verkehrsunfall kam es auf der K82 zwischen Groß Flöthe und Klein Flöthe. Eine Person war mit einem PKW gegen einen Baum gefahren. Wir sicherten die Einsatzstelle ab und stellten den Brandschutz sicher. Auch das Ausleuchten der Einsatzstelle und weitere Maßnahmen wurden durch uns durchgeführt. Die Person wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Nachdem alle Maßnahmen erledigt waren, konnten wir die Einsatzstelle verlassen.

Nr. 19     

 

Datum:  28.11.2016

Alarmiert:  10:51 Uhr

Einsatzende:  13:30 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/5/4PA 

                               LF 1/1/2PA   

Einsatzstichwort:  TH  „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“

Einsatzort: L512 Klein Flöthe - Salzgitter Ohlendorf

   

Eingesetzte Kräfte: stellv. GemBM, FF Groß Flöthe, FF Klein Flöthe, FF Börßum, FF Heiningen, BF Salzgitter, FF SZ-Beinum, Rettungsdienst, Christoph30, Polizei 

 

Besonderheiten: PKW brennt, gegen Baum        

 

Bericht: 

Am Vormittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L512 zwischen Klein Flöthe und Salzgitter Ohlendorf. Schon auf der Anfahrt wurde eine starke Rauchentwicklung von den Einsatzkräften wahrgenommen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde sofort mit der Versorgung der verletzten Person begonnen. Zeitgleich wurde mit dem Schnellangriff unter Atemschutz der im Vollbrand stehende PKW gelöscht. Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die verletzte Person an den Rettungsdienst übergeben. Neben dem Absichern der Unfallstelle wurde dann mit einem Schaumangriff der PKW-Brand endgültig gelöscht. Mit Bedauern musste der Rettungsdienst nach einem langen Kampf alle getroffenen Maßnahmen einstellen. Die Person verstarb an ihren schweren Verletzungen noch an der Einsatzstelle. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde begonnen, die Einsatzstelle zu reinigen. Im Anschluss rückten auch die letzten Kräfte in ihre Standorte ein.

Nr. 20    

 

Datum:  29.12.2016

Alarmiert:  23:12 Uhr

Einsatzende:  03:30 Uhr

Einsatzstärke:  HLF 1/8/6PA 

                               LF 1/6/2PA

Einsatzstichwort:  Brandeinsatz „Feuer groß“

Einsatzort: Cramme, Breite Straße         

 

Eingesetzte Kräfte: KBM, BAL, GemBM, stellv. GemBM, FF Groß Flöthe, FF Cramme, FF Börßum, FF Heiningen, FF Achim, FF Bornum, FF Dorstadt, FF Ohrum, FF Klein Flöthe, FF Seinstedt-Kalme, FF Wolfenbüttel, SEG DRK Wolfenbüttel, Rettungsdienst BF Salzgitter

 

Besonderheiten: Scheune in Vollbrand

 

Bericht:

Vollalarm für die Samtgemeinde Oderwald. In allen Ortschaften der Samtgemeinde Oderwald heulen die Sirenen. Eine Scheune an einem landwirtschaftlichen Gebäude steht im Vollbrand. Das Feuer droht auf weitere Gebäude überzugreifen. Mehrere B- und C- Rohre werden zur Brandbekämpfung eingesetzt. Neben einer Wasserversorgung mussten die Kräfte die Einsatzstelle auch komplett ausleuchten. Zahlreiche Trupps mussten unter Atemschutz den Brand und ein Übergreifen verhindern. Erschwert wurden die Arbeiten durch frierendes Löschwasser aufgrund der niedrigen Temperaturen. Die komplette Straße wurde zu einer spiegelglatten Eisschicht. Neben den Kräften der Samtgemeinde Oderwald, war auch die Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel mit der Drehleitergruppe im Einsatz. Wir verließen als einer der letzten Wehren die Einsatzstelle und fuhren mit der Ortsfeuerwehr Cramme zu einer Nachbesprechung in das Feuerwehrhaus Cramme. Neben den zahlreichen Feuerwehrkräften waren auch diverse Kräfte des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle.


Alarmübungen im Jahr 2016

 

Noch keine Alarmübungen im Jahr 2016

 

 

Besucherzähler:

 

678525

 

 


 

 Auch auf Facebook: